Friedenslicht

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist eine Aktion, vom österreichischen Fernsehsender ORF ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen der Aktion “Licht ins Dunkel” unterbreitete eine Zuschauerin dem ORF-Landesstudio Oberösterreich die Idee, ein Licht als Symbol des Friedens an die Unterstützer der Aktion “Licht ins Dunkel” zu verteilen.

Das Licht wird in der Vorweihnachtszeit von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und per Flugzeug in einer Lampe nach Wien gebracht. Von dort aus wird es nach einem Aussendungsgottesdienst weiter auf den Weg geschickt. Normalerweise wird das Licht von einem oberösterreichischen Kind aus Betlehem geholt.

Mittlerweile ist das ORF-Friedenslicht in mehr als 30 europäischen Ländern zu einem neuen Weihnachtsbrauch geworden.

In Deutschland wird die Aktion von den Pfadfinderverbänden DPSG, BdP, VCP und PSG veranstaltet und weitergeführt. Dabei wird das Licht per Bahn aus Wien abgeholt und dann in ganz Deutschland verteilt. In vielen Städten finden aus diesem Anlass besondere Gottesdienste statt. Hier wird die Verteilung oft auch durch andere, kleinere Pfadfinderbünde übernommen, die zwar keine offiziellen Veranstalter sind, aber zur allgemeinen Bekanntheit der Aktion und der Fortführung der Idee beitragen.

Die letzten Berichte zum Friedenslicht:

[catlist name=Friedenslicht thumbnail=yes excerpt=yes excerpt_size=30 numberposts=3 template=“archive“ ]

Alle Berichte zum Friedenslicht